Sprachförderung

Den Grundschulverbund Riemeke-Theodor besuchen Kinder mit unterschiedlichen sprachlichen Voraussetzungen. Besonders bei Schuleintritt sind die sprachlichen Leistungen der Schulanfänger stark voneinander abweichend.
Um den sehr unterschiedlichen Sprachausgangslagen der Kinder gerecht zu werden, wird in jedem Fach an unserer Schule der Unterricht „sprachsensibel“ durchgeführt, das heißt, es wird so unterrichtet, dass möglichst alle Kinder die Inhalte des jeweiligen Faches sprachlich erfassen und auch wiedergeben können. Wir sind uns bewusst, dass richtiges Sprachverständnis und richtiges Sprachhandeln die Basis für individuelle Lernerfolge in jedem Unterrichtsfach sind.
DemeK (Deutsch in mehrsprachigen Klassen) ist an unserer Schule ein grundlegendes Konzept, das alle Schülerinnen und Schüler zu individuellen Lernerfolgen führt. Die Methoden des DemeK-Konzepts werden in allen Klassen sowie in allen Unterrichtsfächern angewendet. Bei diesen Methoden handelt es sich u.a. um:

  • Sprachrunden (mündlich) zur Einübung richtiger Satzmuster,
  • Erstellung von Wörterlisten zur Sprachschatzerweiterung,
  • Verfassen eigener Texte auf der Grundlage eines vorgegebenen Musters,
  • Einübung aktuell benötigter Fachbegriffe,
  • Übungen zur Artikelsensibilisierung

DemeK versteht sich als ein Konzept, bei dem die Förderung überwiegend im Regelunterricht im Klassenverband stattfindet, in besonderen Fällen für einige Kinder in speziellen Deutschtrainingsstunden vertieft werden kann.
Ein weiterer fester, ritualisierter Bestandteil der Sprachförderung ist der Erzählkreis, der in allen Klassen montags in der ersten Stunde stattfindet.