TeamPinBoard

Das TeamPinBoard wurde im Oktober 2014 in allen Klassen eingeführt und seitdem genutzt, um positives Verhalten ins Bewusstsein zu heben und einzuüben.

Das TeamPinBoard nach G. Kleindiek ist eine Methode des kooperativen und sozialen Lernens. Das „gute Miteinander“ wird von den Kindern genau beschrieben und soll sie in ihrem eigenen Verhalten unterstützen. Ziele für eine notwendige Bewusstmachung und Verhaltensveränderung im sozialen Miteinander werden gemeinsam mit den Kindern und Lehrpersonen vereinbart.
Ein Ziel gilt jeweils für einen Monat. Gemeinsam mit den Kindern werden die Inhalte des TeamPinBoards („Ich höre…“, „Ich sehe…“) besprochen und festgehalten. Monat für Monat kann somit ein neues Ziel erarbeitet werden. Am Ende des Monats wird mit den Kindern noch einmal besprochen und bewertet, wie gut die Einhaltung des Zieles geklappt hat.
Die Beschreibung des Verhaltens („Ich höre… „, „Ich sehe…“) ist für alle gut sichtbar im Klassenzimmer sowie im Schulgebäude.

Vorteile des TeamPinBoard:

  • Erstrebenswerte Verhaltensweisen werden konkret benannt und erfahrbar gemacht (erklärt, verdeutlicht, eingegrenzt).
  • Selbstmanagement der Kinder wird angebahnt (Thematisieren, Reflektieren, bewusstes Modellieren des eigenen Verhaltens).
  • Überschaubarkeit (es steht immer nur ein Ziel im Vordergrund).
  • Ziele werden für alle sichtbar ausgehängt, dabei werden mehrere Sinne angesprochen.
  • Das TeamPinBoard ist immer verfügbar (die Kinder und die Lehrkräfte können jederzeit darauf verweisen und Hilfen geben).

Das TeamPinBoard ermutigt die Kinder, rücksichtsvoll und hilfsbereit miteinander umzugehen. Neue Ziele werden gemeinsam geplant und von allen Kindern umgesetzt. Dabei werden die Sozialfertigkeiten der Kinder gestärkt und gefördert. Zu den einzelnen Zielen werden Handlungen und auch mögliche Sprachmuster gesammelt.